Archiv für Dezember, 2014

Vermittler aufgepasst! Auf der Suche nach einer neuen Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung?

Die INVERS GmbH bietet ihren angeschlossenen Vermittlern besonders werthaltigen Versicherungsschutz zu moderaten Prämien. Gerne prüfen wir auch bei Vertragskündigung durch den Vorversicherer ob Sie in die Versichertengemeinschaft aufgenommen werden können.

Nachfolgend einige wesentliche Inhalte des Konzeptes:

  • Keine Selbstbeteiligung im Schadenfall – ausgenommen § 34f Absatz 1 Satz 1 Nr. 3 GewO
  • Innovationsklausel – Bedingungsverbesserungen gelten ab Einführung auch für Bestandsverträge
  • unbegrenzte Nachhaftung auch für vermittelte Geschäfte nach § 34c GewO (Darlehens- und Immobilienvermittlung)
  • Meldepflicht im Schadenfall erst nach schriftlicher Inanspruchnahme
  • Versicherungsschutz bei der Beratung von Verwandten
  • Lückenloser Vorversicherungsschutz ist nicht Voraussetzung für die Nachhaftungsregelung
  • Versicherungsschutz für den Einsatz des Internets zu vertrieblichen Zwecken in Zusammenhang mit den versicherten Tätigkeiten
  • Tippgeber-Eigenschaft

Beitragsfrei mitversichert mit separater Versicherungssumme von 250.000 €

  • Auswahlverschulden bei Vermittlung an externe Dienstleister
  • Gerichts- und Anwaltskosten in Zusammenhang mit Internet-Dienstleistungen
  • Ansprüche nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz
  • Ansprüche die in Zusammenhang mit besonderen Dienstleistungen stehen – hier:

– Kfz-An- und Abmeldungen

– die Erstellung und Herausgabe von Flyern und Broschüren zu Werbe- und Vertriebszwecken

– ausgeschlossen bleibt die Inanspruchnahme wegen Prospekthaftung

– Aufbereitung von Kundenordnern (ggf. auch gegen gesondertes Honorar)

  • die erlaubte Vermittlung von:

– Metallkontenverträgen

– Kreditkarten

– Physischen Edelmetallen

– Container Direktinvestments

Erbenklausel § 673 BGB

„Der Auftrag erlischt im Zweifel durch den Tod des Beauftragten (hier Versicherungsmakler). Erlischt der Auftrag, so hat der Erbe des Beauftragten den Tod dem Auftraggeber (z.B. Bestandskunden, etc.) unverzüglich anzuzeigen (….)“

Abwehrschutz bei fehlender Passivlegitimation

beantwortet die Frage, wer in einem Prozess der richtige Beklagte ist. Beim Fehlen der Passivlegitimation benötigt der versehentlich Beklagte (z.B. Versicherungsmakler) den Abwehrschutz – wenn die Passivlegitimation fehlt, ist die Klage zurückzuweisen. Hier wird der Abwehrschutz benötigt.

 

Gerne lassen wir ihnen hierzu ein Angebot erstellen.

, , , ,

Keine Kommentare

Transparent Bewertung

http://www.betriebshaftpflicht-online.com/2014/12/
Bewertungen: 4.63/5
Anzahl der Bewertungen: 2505