Archiv für Kategorie Agrarversicherung

Agrarversicherung

Geflügelgrippe bestätigt
Im Emsland wurde aktuell die Vogelgrippe H7N7 bestätigt. Für viele Bauern und Landwirte ist ihr Tierbestand die Einnahmequelle für das Unternehmen. Sobald die Vogelgrippe bei Geflügelbestand, die Pest bei Schweinen oder auch die Maulund Klauenseuche bei Rindern einzieht, muss der gesamte Tierbestand gekeult werden und die Zucht neu aufgebaut werden. Dies führt zu einem sehr hohen finanziellen Verlust bis hin zur Aufgabe des Betriebes für den Bauer oder Landwirt.
Soweit muss es mit der richtigen Absicherung gar nicht kommen. Gemeinsam mit der Münchener und Magdeburger Agraversicherung AG hat die iNVERS GmbH einen starken Partner mit den passenden Produkten an der Seite.
Neben den Tierbestand gibt es die Möglichkeit, auch die landwirtschaftlich genutzten Felder gegen z. B. Hagel, Trockenheit, Überschwemmung, Frost etc. abzusichern.
Egal ob Gemüse-, Obstbauer oder auch den Winzer.
Zum Erfassen der Risiken gibt es spezielle Fragebögen die wir Ihnen gern zur Verfügung stellen. Nehmen sie einfach mit uns Kontakt auf.

,

Keine Kommentare

Versicherungsschutz für die landwirtschaftliche Tier- und Pflanzenproduktion

Wir freuen uns, Ihnen heute die Münchener und Magdeburger Agrarversicherung AG vorstellen zu dürfen. Die Gesellschaft ist ein zuverlässiger Partner, der Versicherungsschutz für die landwirtschaftliche Tier- sowie auch Pflanzenproduktion bietet.

Die Münchener und Magdeburger Agrarversicherung hat eine bundesweite Präsenz welche es der Gesellschaft ermöglicht eine optimale und flächendeckende Versorgung und Betreuung anbieten zu können. Bei einem Schadenfall stehen die Münchener und Magdeburger Agrarversicherung ihnen mit
vielen ehrenamtlichen Schätzern als verlässlicher Partner zur Seite. Sie bietet nicht nur die traditionelle Hagelversicherung an, sondern eine weitere Vielzahl von Produkten, damit die Ernte vor den zunehmenden Wetterextremen geschützt werden können. Auch die Absicherung der Folgen von Tierseuchen liegt im Hauptaugenmerk.

„Mit der Afrikanischen Schweinepest bedroht eine weitere Tierseuche die deutschen Schweinehalter.“

Für viele Landwirte ist die Tierhaltung, neben der Pflanzenhaltung, ein wichtiges Standbein. In der heutigen Zeit, gibt es starke Preisschwankungen im Bereich der tierischen Produkte. Der Landwirt muss in diesen Fällen die Kosten decken und Rücklagen schaffen. Wirtschaftliche Einbußen können auch durch Seuchenzüge und Todesfälle im Tierbestand entstehen.

Die Münchener und Magdeburger Agrarversicherung kann ihnen den passenden Versicherungsschutz bieten, damit er vor finanziellen Engpässen bewahrt wird. In dem nachfolgendem Artikel „Seuchen: Gegen Ertragsausfall absichern?“ wird über die
Afrikanische Schweinepest berichtet und wie man sich schützen kann.

Absichern ja oder nein und wie?
Eine Ertragsausfallversicherung ist dann sinnvoll, wenn Ihrem Betrieb im Seuchenfall so große finanzielle Schäden entstehen, dass der Betrieb dadurch existenzgefährdet wäre. Nach einer Keulung entstehen nicht nur Erlösausfälle, sondern auch hohe Kosten für den Wiederaufbau der Herde. Nicht nur die finanzielle Situation spielt bei den Betroffenen eine große Rolle, sondern u. U. auch der psychologische Aspekt.

Was leistet die Versicherung?

  • – ersetzt dem Landwirt die Ertragseinbußen, die nicht von der Tierseuchenkasse gedecktwerden
  • – Wiederaufbau der Herde
  • – Schadensbeurteilung durch eine Gutachter
  • – Zusatzbaustein: Unfall – z. B. Ausfall der Lüftung
  • – Zusatzbaustein: übertragbare Krankheiten
  • – Zusatzbaustein: Schadstoffkontamination von Futter

  • Voraussetzungen:

  • – Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften und behördlichen Maßnahmen
  • – Einhaltung der Schweinehaltungs-Hygiene-Verordnung
  • – Instandhaltung der Lüftungsanlage
  • – Notstromaggregat ab einer bestimmten Größe
  • Diese Versicherung ist eine Investition die sich auszahlt. Gerne unterbreiten wir ihnen hierzu ein passendes Angebot

    , ,

    Keine Kommentare

    Concordia – Neuigkeiten und Produktwelt

    Bei der Concordia gibt es Neuigkeiten rund um die Produktwelt. In künftigen Artikeln stellen wir die Erweiterungen bzw. Tarifanpassungen folgender Bereiche vor  – speziell Landwirtschaft, Kraftfahrzeugversicherung. Es folgen folgende Themen:


    • AgrarKompakt – Landwirtschaftliche Inhalts- und Gebäudeversicherung, Betriebshaftpflichtund Rechtsschutzversicherung, Kfz- und Maschinenversicherung
    • Rechtsschutzversicherung – Neuigkeiten ab dem 1.10.2013
    • Kraftfahrzeugversicherung – Classic & Premium/ -Partner
    • Private Sachversicherung – Wohngebäudeversicherung (Summen- und Wohnflächenmodell) und Hausratversicherung

    , , , , , , , , ,

    Keine Kommentare

    Informationen zur Maschinenversicherung

    Die Maschinenversicherung gehört zu den Technischen Versicherungen  Wir wollen Ihnen mit diesem Beitrag eine scheinbar schwierige Thematik näher bringen.

    Für wen ist die Maschinenversicherung (MAV)? Sie ist für Unternehmen gedacht, deren Produktionsabläufe in einem hohen Maß von der eingesetzten Technologie abhängig sind.

    Das sind zum Beispiel:

    • Bauunternehmen oder Vermieter von Baumaschinen für Bagger, Raupen, Drehturmkräne
    • Unternehmen der Druck- und Verlagsindustrie für deren Verarbeitungs-„Straßen“ und Druckmaschinen
    • Holz- und Metallbearbeitung für Sägen oder Pressen, Dreh-, Fräs- und Bohrmaschinen,
    • Firmen mit komplexen technischen Anlagen wie in der Genussmittelindustrie oder bei der Energiegewinnung wie Turbinen oder Windkraftanlagen

    Was ist versichert?

    Versicherungsschutz wird bei unvorhergesehenen Sachschäden an den Maschinen undAnlagen gewährt. Geleistet wird bei Teil- und Totalschäden. Erfahrungsgemäß sind Reparaturen am häufigsten. Der Versicherungsschutz gilt auch dann, wenn ein Mitarbeiter mutwillig eine Maschine zerstört oder der Schaden eintritt, weil eine Sicherungseinrichtung versagt hat. Darüber hinaus können entgangene Betriebsgewinne zusätzlich abgesichert werden.

    Was ist nicht versichert?

    Schäden durch normalen Verschleiß bleiben ausgeschlossen. Nicht versichert sind außerdem:

    • Hilfs- und Betriebsstoffe (z. B. Brennstoffe, Reinigungs- oder Schmiermittel),
    • Werkzeuge aller Art (z. B. Bohrer, Messer, Sägeblätter)
    • sonstige Teile, die erfahrungsgemäß mehrfach ausgetauscht werden müssen (z.B. Schläuche, Filter, Siebe).

    Welche Risiken sind grundsätzlich versicherbar?

    Bei der Versicherung der Risiken werden die Maschinen in zwei Gruppen getrennt: Stationäre und fahrbare Maschinen.

    Stationäre Maschinen

    Gemeint sind die ortsgebundenen Maschinen wie Druck-, Fräs-, Bohrmaschinen. Vertragsgrundlage sind die Allgemeinen Maschinen-Versicherungsbedingungen (AMB) und es gilt nur eine Deckung („volle Deckung“). Abgesichert sind Schäden durch

    • menschliches Versagen (z. B. Ungeschicklichkeit, Böswilligkeit)
    • technische Gefahren (z. B. Konstruktionsfehler, Wassermangel im Dampfkessel, Zerreißen durch Fliehkräfte, Überdruck, Versagen von Messtechnik)
    • höhere Gewalt (z. B. Sturm, Frost, Eisgang)

    Besonderheiten, die in der Beratung zur stationären MAV zu beachten sind:

    • Das Feuerrisiko ist für stationäre Maschinen in der Regel nicht mitversichert.
    • Das gilt auch für die Diebstahlversicherung, da es sich bei den stationären Maschinen häufig um große und schwere Maschinen oder Anlagen handelt. Vandalismus ist aber versichert.
    • Nehmen Sie auf Grund dieser Einschränkungen die stationären Maschinen in die Inhaltsversicherung mit auf. Sie vermeiden damit außerdem eine Unterversicherung.

    Fahrbare Maschinen

    Fahrbare (mobile) Maschinen sind z. B. Drehturmkräne, diverse Hebegeräte, die an verschiedenen Orten vielseitiger eingesetzt werden und für die deshalb zusätzliche Risiken abzusichern sind.

    Versicherungsgrundlage sind die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Maschinen-und Kaskoversicherung von fahrbaren oder transportablen Geräten (ABMG). Sie beinhaltet die „volle“ Deckung bzw. Kaskodeckung und innere Betriebsschäden. Abgesichert sind Schäden durch

    • menschliches Versagen (z. B. Bedienungsfehler, Fahrlässigkeit, Böswilligkeit)
    • technische Gefahren (z. B. Materialfehler, Öl- und Schmiermittelmangel, Versagen von Steuerungstechnik)
    • Brand, Blitzschlag, Explosion
    • Glasbruch
    • höhere Gewalt und Elementarschäden

    Im Gegensatz zur stationären MAV kann variiert werden: Innere Betriebsschäden (Klausel TK 3252) können ausgeschlossen werden. Außerdem kann eine Maschinenteil-Deckung gewählt werden. Sie entspricht vergleichsweise der KFZ-Teilkaskoversicherung. Der Versicherungsschutz beschränkt sich insbesondere auf Feuer, Diebstahl, höhere Gewalt und Glasbruch.

    Besonderheiten, die in der Beratung zur fahrbaren (mobilen) MAV zu beachten sind:

    • Mobile Technik ist in der Regel kein Bestandteil der Inhaltsversicherung.
    • Eine GAP-Deckung ist möglich.

    Wie wird die Versicherungssumme ermittelt?

    Die Versicherungssumme ist der jeweils gültige Listenpreis (Neuwert) einschließlich der Bezugskosten wie Verpackung, Fracht, Zölle und Montage.

    Was beeinflusst den Beitrag?

    Grundlage ist zunächst die Risikoeinschätzung: Was ist es für ein Betrieb und um welche Maschinen handelt es sich? Der Hersteller und Maschinentyp haben ebenfalls Einfluss auf die Prämie. Weitere Kriterien sind das Alter der Maschine und eventuelle Vorschäden. Durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung können Sie den Unternehmer finanziell entlasten.

    Maschinen die älter als fünf Jahre sind, müssen angefragt werden.

    Eine alles umfassendes Konzept aufzustellen ist schwierig, aber mit der Deckungsnote der Zurich zur MAV haben wir eine Möglichkeit geschaffen, Sie beim Finden des passenden Tarifes zu unterstützen. Wenn Sie Hilfe bei der Einschätzung des Risikos und/ oder Vergleichsangebote benötigen, können Sie unseren Anfragebogen nutzen. Neben der Zurich arbeiten wir auf diesem Gebiet mit weiteren erfahrenen Anbietern. Dazugehören unter Anderen die Alte Leipziger, die Württembergische, die Nationalen Suisse und die Inter Versicherung.

    , , , , , , , , , ,

    Keine Kommentare

    Gewerbe-Rechtsschutz der DMB Rechtsschutzversicherung

    Der DMB-(Deutsche Mieterbund) Rechtsschutz hat sein Portfolio inzwischen mit gewerblichen Risiken erweitert. Der KOMPEX-Tarif ist der Rechtsschutz für kleine bis mittlere Unternehmen sowie Selbstständige und Freiberufler. Mit dem AGROMEX-Tarif werden alle typischen Bereiche im Landwirtschaftlichen und Verkehrs-Rechtsschutz erfasst und darüber hinaus wichtige Schutzleistungen angeboten wie zum Beispiel der Verwaltungsrechtsschutz in
     

    • Enteignungs-, Planfeststellungs- und Flurbereinigungsverfahren
    • Cross-Compliance-Angelegenheiten ohne Sublimit (ohne Selbstbehalt)

    Cross Compliance heißt übersetzt „Überkreuzeinhaltung von Verpflichtungen“ – für Prämienzahlungen der EU müssen Landwirte ihre Verpflichtungen einhalten wie die Wahrung von Grundanforderungen an die Betriebsführung bezüglich der Gesundheit von Mensch, Tier und Pflanzen. Es werden zum Beispiel Tierkennzeichnung, Klärschlamm, Vogelschutz und Grundwasser kontrolliert. Beide Tarife können immer mit dem privaten Rechtsschutz ergänzt werden.

    Zum generellen Service des DMB gehören

    • Recht-Hotline für die telefonische Erstberatung von unabhängigen Anwälten auch bei nicht versicherbaren Risiken
    • Rechts-Einigungshilfe (Mediation), um Konflikte ohne Gericht klären zu können
    • Recht-Mail, unter der Fragen zu rechtlichen Problemen rund um die Uhr gemailt werden können
    • Alle Serviceleistungen sind ohne Selbstbeteiligung.

    Für Ihre Angebotsanfrage können Sie unseren Fragebogen nutzen oder die gewerbliche Rechtsschutzversicherung online berechnen. In der Anfrage ist unbedingt zu vermerken, ob der Betrieb nach § 13 EStG (Einkünfte aus Land- und
    Forstwirtschaft) versteuert wird und einer landwirtschaftlichen Berufsgenossenschaft oder einer Gartenbau-Berufsgenossenschaft angehört. Nur wenn diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist auch der AGROMEX anwendbar. Und bitte die Fläche nicht vergessen.

     

    , , , , , , , , , , ,

    1 Kommentar

    Kompakt und sorglos versichert mit Concordia

    Mit der Concordia haben wir einen Versicherer der sich vorwiegend auf die kleinen und mittelständigen Unternehmen orientiert. Ähnlich wie die Ostangler, ist auch die Concordia ein traditioneller Landwirtschaftsversicherer. In dieser eher selten bedienten Branche verfügt sie über das nötige Know-How, um kompletten Versicherungsschutz sowohl für die Landwirtschaft im Nebenerwerb als auch für die Landwirte und die größeren Landwirtschaftsbetriebe anzubieten.

    Mit der Concordia Betriebshaftpflichtversicherung ist auch zum Beispiel die Bewertung  von Gebäuden oder ganzen Gehöften und deren Inhalt bis hin zum passenden Angebot möglich. Besonders hilfreich ist dabei, dass die Fachspezialisten oftmals berufliche Kenntnisse in der Landwirtschaft haben und deshalb genau wissen, was dem Landwirt wichtig ist.

    Neben den einzeln wählbaren Landwirtschaftstarifen sind unter dem Begriff Agrar Kompakt alle Versicherungssparten, die ein Landwirt benötigt, zusammengefasst versicherbar.

    Agrar-Kompakt – das sind Gebäude-, Inhalts- und Ertragsausfallversicherung sowie Elektronik-, Photovoltaik-, Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung. Auf Wunsch ist auch die Kfz Versicherung integrierbar.

    Des Weiteren verfügt die Concordia im Rechtsschutzbereich über langjährige Erfahrungen. Mit dem Sorglos-Rechtsschutz-Tarif wurde eine einfache Tarifstruktur geschaffen, mit der Sie die Beiträge direkt aus der Deckungsnote ableiten können. Das Produkt beinhaltet alle Leistungen, die der Unternehmer braucht und das aufgrund der Selbstbeteiligung zu einem attraktiven Preis angeboten werden kann. Der tarifliche Selbstbehalt gilt jedoch nicht für alle Leistungsarten. Zum Beispiel entfällt dieser bei:

    • Serviceleistungen wie telefonische Rechtsberatung in allen Bereichen und Online-Rechtsberatung bei versicherten Rechtsangelegenheiten
    • Testamentserstellung, Erbstreitigkeiten, Unterhaltszahlungen oder Patientenverfügung

    Gerne erstellen wir Ihnen ein Angebot zur Concordia Betriebshaftpflichtversicheurng im Tarif Agrar-Kompakt oder auch in der Gewerberechtsschutzversicherung mit dem Sorglos-Rechtsschutz-Tarif. Sie können unsere Betriebshaftpflicht auch online berechnen. Gleiches gilt für unseren Online Rechtsschutz Vergleichsrechner.

     

     

     

     

     

     

     

     

     

    , , , , , , , , , , , ,

    Keine Kommentare

    Ostangler Hagelversicherung

    Die Hagelversicherung ist für viele Vermittler ein Brief mit Sieben Siegeln, weil es sich um
    Landwirtschaft handelt und doch sehr speziell ist. Passend zur Jahreszeit möchten wir Ihnen dieses Produkt etwas näher bringen und vielleicht stellen Sie am Ende fest, dass es relativ einfach zu handhaben ist.

    Für die Hagelversicherung haben wir als Geschäftspartner die Ostangler Versicherung im Portfolio. Es handelt sich dabei um ein Produkt der Münchener und Magdeburger Agrarversicherung AG und basiert auf deren Allgemeinen Bedingungen für die Hagelversicherung – AHagB2008.

    Was ist versichert?
    Die Hagelversicherung ist nichts anderes als eine Pflanzenversicherung für landwirtschaftliche Kulturen wie Getreide, Mais, Ölfrüchte und Rüben sowie Rebflächen,
    Versichert ist der mengenmäßige Ertragsverlust gegen Hagel. Der Hagelschlag muss unmittelbar an der versicherten Kulturart sichtbare Spuren hinterlassen haben.
    Schäden, die sich nicht auf die Ertragsmenge beziehen, sind nicht versichert. Gemeint sind damit Qualitätsmängel bei den pflanzlichen Inhaltsstoffen oder Schäden am äußeren Erscheinungsbild der Pflanzen.

    Wie wird die Versicherungssumme ermittelt?
    Die Versicherungssumme eines jeden Schlags (Schlag ist eine zusammenhängend genutzte
    Ackerfläche, auf der die Kulturart angebaut wird.) ergibt sich aus dem Erntewert je Hektar.
    Der Erntewert ist der zu erwartende mengenmäßige Ertrag und der dafür voraussichtlich zu erzielende Marktpreis. Sofern vereinbart, ist ein Anbauverzeichnis zu führen.

    Wie ist der Versicherungsgegenstand definiert?

    Die Versicherung umfasst die wirtschaftlich nutzbaren Pflanzenteile. Alle Pflanzenteile derselben Verwertungsform bilden einen Versicherungsgegenstand (z. B. Anbau von Mais als Futtermais in allen Pflanzenteilen). Wachsen Pflanzen nach und werden diese mehrmals im Jahr geerntet, ist jede Ernte ein Versicherungsgegenstand. Die Details sind in den Besonderen Vereinbarungen zu den AHagB 2008 (BesV-AHagB 2008) geregelt.

    Welche Gefahren können ergänzend versichert werden?
    Pflanzen können mengenmäßig neben Hagel auch gegen die Gefahren Frost, Sturm, Wolkenbruch, Hochwasser und Trockenheit versichert werden. Dazu bietet die Ostangler Zusatzvereinbarungen an (Anhang A und B der BesV-AHag 2008). Die Produktübersicht beinhaltet die Kombinationsmöglichkeiten der Risiken. Je nach Kulturart, gewünschter Gefahrenabsicherung und Betriebsgröße können Sie das geeignete Produkt auswählen.
    Sie können zum Beispiel Sturm oder Wolkenbruch nicht als einzelne Risiken versichern, sondern ausdrücklich nur im Rahmen der den dargestellten Produkte.

    , , , , , , ,

    Keine Kommentare

    Transparent Bewertung

    http://www.betriebshaftpflicht-online.com/category/agrarversicherung/
    Bewertungen: 4.62/5
    Anzahl der Bewertungen: 2529