Archiv für Kategorie HISCOX

NET IT by Hiscox

Wie kaum eine andere Branche prägen die Unternehmen der Informationstechnologie und Telekommunikation das Bild der modernen Dienstleistungsnation Deutschland: über 86.000 meist kleine und mittlere Unternehmen mit rund 1 Mio. Beschäftigten. Laut Branchenverband Bitcom gibt es zusätzlich über 100.000 IT-Freelancer. Die Branche erwirtschaftet deutlich über 150 Mrd.

Jahresumsatz. Kein Zweifel, sie ist weiterhin auf Erfolgskurs!

Gleichzeitig sehen sich die häufig noch sehr jungen Unternehmen mit einer Vielzahl höchst unterschiedlicher und komplexer Geschäftsrisiken konfrontiert. Im Haftungsfall können sie sehr schnell zur existenziellen Gefährdung für Firmen und Inhaber werden. Typische Risikoquellen sind die Vielfältigkeit der Tätigkeitsbereiche, extremer Zeit- und Kostendruck, die hohe Arbeitsteiligkeit der Branche sowie weltweite Geschäftstätigkeiten selbst kleinerer Unternehmen. Immer mehr ITKUnternehmen sind deshalb auf der Suche nach kompetenter Beratung und individuell gestaltetem Versicherungsschutz. Vielfach erwarten die Auftraggeber mittlerweile sogar den Nachweis eines umfassenden IT-Haftpflichtschutzes, gerade wenn es um die Vergabe anspruchsvoller Projektaufträge – vielleicht sogar im Ausland – geht.

Was sind die typischen Versicherungsrisiken von ITK-Unternehmen?

ITK-Unternehmen agieren zumeist in einem Umfeld mit volatilen Markt-/Wettbewerbsstrukturen, ständigen Nachfrageveränderungen und zum Teil stetigen Technologiewechseln. Entsprechend vielseitig und innovativ sind Tätigkeitsbereiche und Leistungen: Das Spektrum reicht von Herstellung und Handel, Reparatur und Wartung von Hard- und Software über Datenerfassung und -bearbeitung, Webdesign und -pflege sowie Internet-Provider-Dienste bis hin zur Etablierung von Netzwerken und Rechenzentren sowie den unterschiedlichsten Angeboten von Analyse-, Beratungs-, und Schulungsleistungen. Mit der Leistungserbringung verbinden sich branchentypische Risiken, wie sie aufgrund von Internet und internationaler Leistungsvernetzung inzwischen jederzeit auch weltweit eintreten können:

  • • Inanspruchnahme bei IT-bedingten Vermögensschäden Dritter, insbesondere bereits während der Entwicklung, Erprobung und Einführung von Hard- oder Software
  • • Verlust von Daten und Datenträger
  • • Verletzung gesetzlicher Urheber-, Schutz- und Persönlichkeitsrechte
  • • Verstoß gegen privatvertragliche Vereinbarungen, insbesondere bei Projekten: z.B. Vertraulichkeitsregelungen, Deadlines, Meilensteine etc.
  • • Eigenschäden aufgrund von Umsatz- und Gewinnausfällen, z.B. bei Rücktritt des Auftraggebers
  • • Vertrauensschäden aufgrund von Betrug, Diebstahl, Untreue, Unterschlagung durch Mitarbeiter.

Was ist das Besondere an Net IT by Hiscox?

Seit über 15 Jahren ist Net IT by Hiscox die führende Berufshaftpflichtversicherung speziell für ITK-Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Als Vermögenshaftpflichtversicherung deckt sie, laufend aktualisiert und fortentwickelt, alle typischen Tätigkeiten von ITK-Leistungserbringern ab, entsprechend dem Prinzip der „offenen Deckung“. Dies bedeutet, dass alles, was in den Versicherungsbedingungen nicht explizit ausgeschlossen ist, versichert ist. Der Versicherungsschutz, auch für Tochtergesellschaften, gilt jeweils weltweit. Eingeschlossen sind die USA und Kanada, eine Erweiterung auch auf direkte Exporte ist auf Wunsch möglich. Interessante Eigenschadenkomponenten runden den Versicherungsschutz ab.

Highlights Net IT by Hiscox

Im Rahmen des neuen Hiscox-Versicherungskonzepts „Modulprodukt“ ist Net IT by Hiscox flexibel erweiterbar zu einem Rundum-Versicherungsschutz, durch Kombination mit folgenden Versicherungsprodukten:

  • • Betriebshaftpflicht (zur Abdeckung von Personen- und Sachschäden, sowie Produkthaftpflicht-, Dienstleistungs- und Betriebsstättenrisiken) inkl. Umwelthaftpflichtund Umweltschaden-Versicherung
  • • Sachversicherung (Sach-Inhalt und Betriebsunterbrechung)
  • • Cyber Risk Management (Schutz gegen alle Arten von Cyber-Risiken/-Kriminalität, einschließlich Krisenmanagement und -prävention sowie Abwehr von Reputationsschäden)

 

Für welche Kundengruppen eignet sich Net IT by Hiscox besonders?

Net IT by Hiscox ist gedacht für ITK-Unternehmen, mit Sitz in Deutschland und Österreich. Versicherbar sind Unternehmen jeder Größenordnung und Rechtsform – vom Freelancer-Startup bis zum multinationalen Großkonzern. Hauptzielgruppe von Hiscox sind kleine und mittlere Unternehmen (KMU).

Worauf sollten Vermittler besonders achten?

Mit seinen bewusst breitgefächerten und -gefassten Leistungsumfängen setzt Net IT by Hiscox nach wie vor die Maßstäbe für Markt und Wettbewerb. „Offene Deckung“, Versicherungsschutz für Angestellte und freie Mitarbeiter, Verzicht auf Ausschlüsse wie „Experimentier-/Stand der Technik- Klausel“ sind für Hiscox eine Selbstverständlichkeit. Vorumsätze sind ebenso wie Inanspruchnahme aufgrund gesetzlicher oder vertraglicher Leistungspflichten voll abgedeckt.

Eine besondere Stärke ist das Net-IT-Schadenmanagement. Schadenmeldungen werden rund um die Uhr sofort von Experten aufgenommen und bearbeitet. Ein national wie international führendes Netzwerk von Gutachtern und Rechts-experten bietet weltweit juristische Unterstützung – vor Gericht wie auch außergerichtlich!

Wie unterstützt Hiscox bei der Antragstellung und -bearbeitung?

Gestaffelt nach Umsatzbändern – von Startup-Umsätzen bis zu Umsätzen von 1 Mio. EUR p.a. – steht ein Antragsmodell mit variabel wählbaren Versicherungssummen (Vermögensschäden z.B. bis 2 Mio. EUR) zur Verfügung. Nur für größere Kapazitäten sowie spezielle Risiken ist der erweiterte Fragebogen erfor-derlich. Net IT by Hiscox kann separat sowie im Rahmen des Konzepts „Modulprodukt“ abgeschlossen werden.

 

Bei Angebotsanfragen oder generellen Fragen zu den Hixcox Produkten nehmen sie bitte Kontakt mit uns auf.

, ,

Keine Kommentare

CYBER SECURITY

Ein Versicherungsmarkt mit enormen Wachstumspotentialen

Sind Versicherungen gegen Datenverlust, Hackerangriffe oder sonstige Datenschutzverletzungen aktuell das wachstumsträchtigstes B2B-Geschäft (business-to-business) in der Versicherungswirtschaft? Einiges spricht dafür. Allein in 2014 hat sich in den USA das Prämienvolumen bei Cyber-Versicherungen von einer Mrd. auf zwei Mrd. USD verdoppelt, und auch längerfristig sind anhaltend hohe, zweistellige Zuwachsraten prognostiziert. Für das bislang eher kleine deutsche Cyberversicherungsgeschäft sagen Experten eine ähnliche Aufwärtsentwicklung über die nächsten Jahre voraus.

Erwartet wird, dass der Markt in den deutschsprachigen Ländern regelrecht abhebt, mit Wachstumsraten von 50% p.a. in 2015 und 2016. Schon heute ist das Neugeschäft lebhaft, die validierbaren Nachfragepotentiale sind jedoch noch um ein Vielfaches höher. Angesichts der alarmierenden Medienberichte über immer neue große und kleine Schadenfälle hat sich auf Unternehmensseite ein enormer Informations- und Beratungsbedarf gebildet, der nicht zuletzt auch die Versicherungsmakler vor wachsende Herausforderungen stellt. Der eigentliche Startschuss für einen langanhaltenden Boom bei Cyber-Versicherungen dürfte fallen, wenn die neue EUDatenschutzgrundverordnung verabschiedet wird und damit unmittelbar europaweit in Kraft tritt.

Warum sind Cyber-Versicherungen heutzutage unumgänglich?

Cyberversicherungen werden benötigt, da herkömmliche Berufs- und Betriebshaftpflichtversicherungen Schaden-fälle aufgrund von Datenschutzverletzungen nicht oder nur sehr eingeschränkt abdecken. Typischerweise umfasst eine Cyber-Versicherung drei Komponenten:

• Vermögenschaden-Haftpflichtversicherung, zur Absicherung im Falle einer Inanspruchnahme von Seiten Dritter. Sie ist erforderlich, da Datenschutzverletzungen in aller Regel nicht auf Personen- oder Sachschäden zurückführbar sind. Sie sollte zudem etwaige Schäden aufgrund von Verletzungen von geistigem Eigentum oder Persönlichkeitsrechten abdecken.

• Eigenschadenversicherung, zur Abdeckung von Eigenschäden des Versicherungsnehmers. Gemeint sind damit alle Arten von Schäden, die intern infolge einer Datenschutzverletzung eintreten. Darunter fallen auch Vertrauensschäden aufgrund von vorsätzlichem oder fahrlässigem Fehlverhalten von Mitarbeitern.

Assistance bei Krisenmanagement, ggf. auch Krisenprävention. Im Schadenfall muss das geschädigte Unternehmen eine Vielzahl von Aufgaben gleichzeitig meistern: Schadenanalyse und -behebung, Pflicht zu umfassender Dokumentation des Vorfalls sowie sofortiger Information von Behörden, Geschäftspartnern sowie sonstigen potentiell Betroffenen. Dabei bestehen nicht nur erhebliche Risiken aufgrund etwaiger schadens- oder vertragsrechtlicher Verpflichtungen.

Ebenso drohen massive Image- und Umsatzeinbußen aufgrund möglicher Reputations- und Vertrauensverluste, insbesondere in Medien und Öffentlichkeit. Werden Datenschutzverletzungen bislang immer noch gerne vertuscht, so drohen bei Verstoß gegen die Informationspflichten künftig, d.h. ab Inkrafttreten der neuen EU-Richtlinie, massive Geldstrafen von bis zu 100 Mio. EUR oder bis zu 5% vom Jahresumsatz – dies ist zumindest der erklärte Wille des EU-Parlaments.

Hinzu kommt eine deutlich veränderte, sich ständig weiter verschärfende Bedrohungslage. Betroffen von Datenschutzverletzungen ist, nach Schätzung des Branchenverbandes BITKOM, inzwischen jedes zweite Unternehmen in Deutschland. Die durchschnittliche Schadenhöhe liegt heute, je nach Experten-Schätzung, irgendwo zwischen 0,5 und 3,5 Mio. USD. Im KMU-Bereich dürfte sie inzwischen die Schwelle von 70.000 EUR überschreiten. Zwar lässt sich gut die Hälfte aller Cyber-Schadenfälle immer noch – direkt oder indirekt – auf vorsätzliches oder fahrlässiges Verhalten von Mitarbeitern zurückführen, dennoch ist eine fortschreitende Professionalisierung vor allem der externen Eingriffe unverkennbar. Ausspähen von vertraulichen Geschäftsunterlagen und Industriespionage erfolgen heute Großteils via Internet. Immer häufiger steht hinter Cyber-Attacken ein direkter Wettbewerber, da solche Attacken immer leichter und preiswerter durchzuführen sind. Die neuesten, zugleich zukunftsträchtigsten Angriffsoptionen sind „Day Zero“-Attacken, Sicherheitslücken im Cloud- Computing, Malware-Attacken auf Smartphones und Tablets. Die meisten Unternehmen sind weder imstande noch willens, gegen die immer raffinierteren, technisch aufwändigeren Cyber-Attacken die nötigen Cyber-Security-Ressourcen vorzuhalten. Neben den Gesellschaften Allianz, HDI, AXA zeichnet dieses Risiko auch die Hiscox. Anhand dieser Gesellschaft möchten wir Ihnen einen kleinen Einblick geben.

Was ist das Besondere an „Cyber Risk Management by Hiscox“?

„Cyber Risk Management by Hiscox“ bietet, in Zusammenarbeit mit HISOLUTIONS AG und Taylor Wessing, weltweit eine Rundum-Absicherung gegen Cyber-Schadenfälle in einer Police. Sie setzt neue Maßstäbe für Markt und Wett-bewerb bei Verlust von Daten und Datenträgern, Hackerangriffe sowie Verstößen gegen den Datenschutz. • Im Rahmen der Cyber-Haftpflicht werden alle Vermögenschadenansprüche von Dritten abgedeckt, auch bei Vertragsverstößen oder Verletzungen von geistigem Eigentum und Persönlichkeitsrechten.

• Im Rahmen der CyberEigenschadendeckung sind alle internen Risiken des Versicherungsnehmers ab-gesichert: insbesondere die Kosten für Krisenmanagement, ITForensik, Rechtsberatung/-unterstützung, Kreditüberwachungsleistungen, Sicherheitsverbesserungen oder Wiederherstellungsaufwand. Hinzu-kommt die Kostenübernahme für Informationsleistungen, PR-Beratung, ggf. auch für Vertragstrafen oder Lösegeld bei Cyber-Erpressungen. Optional mitversicherbar sind Umsatzausfälle und entgangener Gewinn. Gefördert werden außerdem Maßnahmen zur Krisenprävention und -planung

•Im Rahmen der Krisen-Assistance ist HiSolutions, Deutschlands führender Spezialist für ITGovernance, Risk & Compliance, zuständig für Krisenprävention/-planung sowie im Schadenfall für das gesamte 7/24-Krisenmanagement, einschließlich der Krisenkommunikation gegenüber Behörden, Geschäftspartnern und Öffentlichkeit. Weltweite rechtliche Unterstützung, auch vor Gericht, leisten die Experten von Taylor-Wessing, einer internationalen Full-Service-Sozietät, mit Marktführerschaft auf den Gebieten: Technology, Media &Communications, Life Sciences, Private Wealth sowie Energy. Deckungshighlights von Cyber Risk Management by Hiscox

Für welche Unternehmen eignet sich „Cyber Risk Management by Hiscox“?

Cyber Risk Management ist gedacht für Unternehmen sowie vergleichbare öffentliche bzw. freigemeinnützige Einrichtungen, mit Sitz in Deutschland und Österreich. Besonders gefährdet sind: • Großunternehmen – auch solche mit eigener IT-Security • Kleine und mittlere Unternehmen (KMUs) mit Online-Handel und/oder relevantem Kreditkartengeschäft • Hidden Champions, mit begehrten Produkt-/Prozess-Technologien, z.B. bei „Industrie 4.0“ • Unternehmen mit „Einfallspforten“-Funktion, etwa Zulieferer oder Dienstleister für Großunternehmen • Verbände und Vereine Gerade Unternehmen, aber auch Non-Profit-Institutionen, die außerstande sind, entsprechende eigene Cyber-Security-Ressourcen vorzuhalten, können so sehr komfortabel und kostengünstig Cyber-Krisenmanagement und Cyber-Krisenprävention auf Weltklasse-Niveau einkaufen. Gleiches gilt für Großunternehmen, die sich für den Ernstfall ein eingespieltes, sofort handlungsfähiges Top- Krisenmanagement mit proprietären Fähigkeiten und globaler Reichweite sichern wollen.

, , , , , ,

Keine Kommentare

D & O-Versicherungen – Führungskräfte haften schon bei leichter Fahrlässigkeit

Managementhaftung, ist das nicht eher ein Thema für die Sensationsmedien? Leider nein, allein 2013 wurden schätzungsweise 20.000 Entscheidungsträger und sonstige Führungskräfte wegen Managementfehlern persönlich zur Verantwortung gezogen. In Großunternehmen sind deshalb „Directors and Officers“ (D&O)-Versicherungen längst eine Selbstverständlichkeit, oft schon fester Bestandteil des Anstellungsvertrags. In kleinen und mittleren Unter-nehmen (KMUs) sind sie dagegen eher wenig verbreitet. Die Brisanz von Haftungsrisiken und deren Folgewirkungen wird im Mittelstand immer noch häufig unterschätzt – von den Unternehmen ebenso wie von den betroffenen Managern.

Was ist das Besondere an D&O-Versicherungen?
D&O-Versicherungen sind Versicherungen zugunsten Dritter. Versicherungsnehmer sind Unternehmen, aber auch Stiftungen, Vereine oder Verbände. Versicherte Personen sind die Mitglieder von Organen, z. B. Vorstände oder Geschäftsführer, Aufsichtsräte bzw. Beiräte oder Verwaltungsräte. Je nach Versicherungsbedingungen können wahlweise auch Generalbevollmächtigte, Prokuristen oder sonstige leitende Angestellte in die D&O-Versicherung mitaufgenommen werden.

Versicherungsschutz wird gewährt zur Abwehr persönlicher Inanspruchnahme sowie zur Schadenersatzleistung im Falle von Managementfehlern – sofern diese zurückzuführen sind auf Verstöße gegen die Verpflichtungen zu sorgfältigem, ordnungsgemäßen Geschäftsgebaren, Verschwiegenheit und insbesondere Wahrung der Eigentümerinteressen (§ 43 GmbH sowie §93, 116 AktG). Anders als normale Mitarbeiter, die nur sehr eingeschränkt verantwortlich sind, haften Führungskräfte nämlich bereits bei leichter Fahrlässigkeit, zudem auch gesamtschuldnerisch, d.h. allein schon bei Fehlverhalten von Organschaftskollegen, mit ihrem Privatvermögen, und zwar in unbegrenzter Höhe!

Der Versicherungsschutz erstreckt sich sowohl auf Forderungen Dritter, z. B. von Behörden, Geschäftspartnern oder sonstigen Geschädigten („Außenhaftung“), als auch auf Forderungen des eigenen Unternehmens („Innenhaftung“), bei eingetretenen Betriebsverlusten sowie üblicherweise im Insolvenzfall. Vom Versicherer getragen werden die Abwehrkosten, ebenso eventuelle Schadenersatzleistungen, maximal bis zur Höhe der Versicherungssumme. Versichert sind alle Haftungsansprüche, die (erstmalig) nach Vertragsbeginn erhoben werden („Claims made“-Prinzip).

Warum sind D&O-Versicherungen – auch für KMUs – unverzichtbar?
Bei gravierenden Managementfehlern geraten insbesondere kleine und mittelständische Unternehmen erfahrungsgemäß sehr häufig in eine finanzielle Schieflage, bis hin zu ernsthaften Liquiditätsproblemen. Mit dem Abschluss einer D&O-Versicherung lässt sich sicherstellen, dass alle Führungskräfte im Unternehmen stets mit voller Kraft für den Unternehmenserfolg arbeiten können, ohne sich um persönliche Schadenersatz- und Vermögensrisiken Sorgen machen zu müssen. D&OVersicherungen sind ursprünglich in den USA sowie am Versicherungsmarkt Lloyd´s of London entwickelt worden, um der steigenden Flut von Haftungsklagen gegen Unternehmensleitungen zu begegnen. Seit Ende der 80er Jahre haben sie auch zunehmend Verbreitung im deutschsprachigen Raum gefunden.

In Deutschland sind D&O-Versicherungen in den letzten Jahren immer wichtiger geworden. Verantwortlich dafür ist die ständige Verschärfung der gesetzlichen, aber auch vertragsrechtlichen Anforderungen an Corporate Governance & Compliance. Besonders schwerwiegend sind zwei Veränderungen:

Bei Verdacht auf Pflichtverletzungen (§ 93 AktG, UMAG) gilt gegenüber den Aktionären:

  • Umkehr der Darlegungs- und Beweislast für Vorstände und Manager von Aktiengesellschaften; inzwischen auch auf GmbH-Geschäftsführer ausgeweitet (§ 43 GmbHG sowie neueste, konkludente Rechtsprechung des BGH)
  • Hat eine Aktiengesellschaft eine D&O-Versicherung abgeschlossen, gilt für Vorstände ein obligatorischer Selbstbehalt (§ 93 II AktG), der allerdings seinerseits wiederum versichert werden kann.
  • Unternehmen mit Geschäft in den USA sowie Großbritannien müssen überdies sicherstellen, dass ihre internen Compliance-Regelungen auch von ihren Geschäftspartnern – z.B. Zulieferern, Abnehmern oder Logistikern – vollständig eingehalten werden.

    Welche Vorteile bietet die D&O-Versicherung von Hiscox?
    Hiscox bietet, in Kooperation mit dem Rechtsschutzspezialisten ARAG, einen umfassenden Versicherungsschutz: Mit der Option auf Strafrechtsschutz, Übernahme der Verfahrenskosten sowie der Mitfinanzierung im Falle von Geld-bußen und -strafen geht er weit über die bisher üblichen Marktund Wettbewerbsstandards hinaus. Zudem sind Manager aus dem erweiterten Führungskreis automatisch mitversichert.

    Gerne lassen wir ihnen hierzu ein Angebot erstellen.

    , , , , , ,

    Keine Kommentare

    HISCOX Versicherungslösungen

    1995 eröffnete Hiscox seine erste deutsche Niederlassung in München. 2015 hat Hiscox Deutschland, inzwischen einer der angesehensten Spezialversicherer für berufliche und private Risiken, seinen 20. Geburtstag.

    Hiscox – ein besonderer Versicherer
    Als bedeutendes Einzelmitglied des legendären Versicherungsmarktes „Lloyd´s of London“, ist Hiscox sowohl im Erst- als auch im Rückversicherungsgeschäft tätig. 1901 in London gegründet, gehört Hiscox heute mit 31 Büros in 14 Ländern und einem Bruttoprämienvolumen von 1.700 Mio. brit. Pfund zu den erfolgreichsten Versicherungsgesellschaften der Welt. Die Bonität wird von A.M. Best mit A (Excellent), von Standard & Poor´s ebenfalls mit A (Strong) und von Fitch mit A+ (Strong) bewertet.

    In Deutschland unterhält Hiscox bereits sechs Standorte – die Zentrale ist in München. Hiscox gilt seit Langem als erste Adresse, wenn es darum geht, Vermögenswerte wie wertvoller Hausrat, Ferienimmobilien oder Oldtimer von Privatkunden zu versichern. Eine besondere Expertise hat Hiscox in der Versicherung privater und gewerblicher Kunst. Weiterhin ist Hiscox der Spezialist für Vermögensschaden-Haftpflichtversicherungen, D&O, Cyber- sowie Entführungs- und Lösegeld- Risiken.

    Hiscox – Erfolgsprodukte für den deutschen Versicherungsmarkt
    Seit Jahren erzielt Hiscox Deutschland zweistellige Zuwachsraten mit seinen Produkten für deutsche, österreichische und schweizer Versicherungsnehmer. Das Erfolgsgeheimnis: die enge Zusammenarbeit mit den Partnern ermöglicht es, maßgeschneiderte Problemlösungen für den deutschsprachigen Raum zu entwickeln. In den letzten Jahren haben die Hiscox vor allem mit innovativen Produkten für Geschäftskunden marktbestimmende Akzente gesetzt.

    Viele Versicherungslösungen:

    Versicherungen für Geschäftskunden

  • Berufshaftpflichtversicherungen gegen Betriebs- und Vermögensschäden für über 50 Branchen und Berufsgruppen, darunter IT- und Medien-Unternehmen, Beratungsfirmen sowie eine Vielzahl weiterer Dienstleistungsanbieter, Vereine, Verbände und Stiftungen.
  • D&O-Versicherung zur umfassenden Absicherung von Management-Risiken für Geschäftsführer, Vorstände und Aufsichtsräte sowie Beiräte.
  • Gewerbliche Kunstversicherungen, jeweils einschließlich Kunsttransport, für Firmensammlungen, Galerien, Museen sowie Ausstellungen.
  • Entführungs- und Lösegeldversicherungen für Unternehmen und die Schifffahrt.
  • Cyber-Versicherung zur „Rund-um“-Absicherung gegen Datenverlust und Hackerangriffe.
  • „Krisen Assistance Deckung“ als hochkarätiger Sicherheitsschutz für kleine und mittlereUnternehmen bei Sabotage oder Industriespionage.
  • Versicherungen für Privatkunden

  • Kunstversicherung für Sammlungen in privatem Besitz, einschließlich Kunsttransport.
  • Hausrat- und Wohngebäudeversicherung zur Absicherung von hochwertigem Hausrat, bzw. sämtlichem Privatbesitz.
  • Ferienimmobilienversicherung im In- und Ausland, in deutscher Sprache und nach deutschem Recht.
  • Oldtimer-Versicherung für Liebhaber-Fahrzeuge, Prototypen sowie Sammlungen.
  • Entführungs- und Lösegeldversicherung
  • , , , , , ,

    Keine Kommentare

    Krisen Assistance Deckung (KAD) von Hiscox

    Hochkarätiger Sicherheitsschutz für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

    Auch wenn die Dunkelziffern nach wie vor hoch sind, in einem besteht unter den Experten Einigkeit: Etwa jedes zweite Unternehmen in Deutschland dürfte inzwischen einen gravierenden Sicherheitsvorfall gehabt haben. Was in Großunternehmen längst vertrautes Bild ist, bereitet auch immer mehr kleinen und mittleren Unternehmen ernste Sorge. Während traditionelle Formen von Kriminalität auf hohem Niveau stagnieren, wächst die Bedrohung durch extreme Formen:

    • Entführung,
    • Erpressung,
    • Sabotage und
    • Spionage.

    Besonders gefährdet sind mittelständische Unternehmen, wenn sie im Kampf um Weltmarktanteile in Krisenregionen expandieren, Mitarbeiter entsenden oder Niederlassungen aufbauen. Erfreulicherweise wächst inzwischen auch im KMU-Bereich die Sensibilität für die neue Bedrohungslage. Unter dem nachfolgenden Link sind einige

    beispielhafte Krisenszenarien von KMU anschaulich dargestellt.

     

    Sabotageverdacht in der Produktion
    Bei einem mittelständischen Lebensmittel-Hersteller kommt es immer wieder zu rätselhaften Störungen der Abfüllprozesse, weil die Düsentrieb-Aggregate plötzlich überhitzt ausfallen und nur mühsam wieder zum Laufen gebracht werden können. Schlimmer noch als die Betriebsunterbrechungen sind dabei Kontaminierungen der Packungsinhalte, was ernsthafte Qualitätsrisiken schafft. Da sich die Störungen zu bestimmten Schichtzeiten häufen, und immer wieder die gleichen Mitarbeiter Schicht tun, verdichtet sich für die Geschäftsleitung der Verdacht auf gezielte Sabotage.

    Ausspionieren von Produkt-Prozess-Knowhow
    Ein Maschinenbauer verliert zunehmend Aufträge an einen asiatischen Mitanbieter, der eine sehr ähnliche Maschine anbietet, nur sehr viel billiger. Bei einem Reverse-Engineering-Test entdecken die Entwicklungsingenieure, dass in der asiatischen Konkurrenzmaschine nicht nur elektronische Steuerungselemente Verwendung finden, für die das Unternehmen Patentschutz besitzt. Vielmehr wird offenbar auch das gleiche Konfigurationsverfahren benutzt für den Zusammenbau der Steuerungseinheiten im Reinraum. Der Verdacht fällt auf asiatische Werkstudenten, die im Rahmen eines EU-Austauschprogramms, mehrmonatige Praktika in der Fertigung absolvieren.

    Werksbesetzung im Ausland
    In einem südamerikanischen Land kommt es zu erheblichen Unruhen. Im Zuge landesweiter Streiks wird auch die Produktionsstätte eines mitteleuropäischen Automobilzulieferers besetzt. Der Werksleitung wird der Zugang verwehrt, sie berichtet von tätlichen Angriffen auf die europäischen Manager. Außerdem sollen vereinzelt loyale Mitarbeiter auf dem Werksgelände festgehalten werden. Als sich die Konzernzentrale um Hilfe an die Behörden wendet, wird ihr erklärt, dass sich Polizei und sonstige Ordnungskräfte nicht in den bestehenden Arbeitskonflikt einmischen können.

     

    Anders als Großunternehmen verfügen KMU in der Regel über keine eigenen Sicherheitsabteilungen und sind deshalb nur selten auf etwaige Krisensituationen vorbereitet. Schadenfälle treffen sie wie aus heiterem Himmel. Werden Top-Mitarbeiter entführt oder wichtige Betriebseinrichtungen besetzt, ist meist der weitere Geschäftsbetrieb gefährdet. Verschwinden vertrauliche Unterlagen oder Kundendaten, droht irreparabler Imageschaden. In Krisenregionen potenzieren sich diese Risiken noch – nicht nur wegen der typischen Zentrale-Peripherie-Probleme, sondern auch wegen der meist erheblichen Sprach- und Verständigungshürden, nicht zuletzt im Umgang mit Behörden und Sicherheitsorganen.

    Marktneuheit in Deutschland: Versicherungsschutz für den Krisenfall

    Vor diesem Hintergrund hat Hiscox im Frühjahr 2014 eine völlig neue Versicherung eingeführt: die Krisen Assistance Deckung (KAD). Auf den Punkt gebracht, bietet sie KMU einen umfassenden Sicherheitsschutz, wie ihn sich bisher nur Großkonzerne leisten konnten. Im Versicherungsfall wird der Versicherungsnehmer dank KAD automatisch zum Kunden von Control Risks – einem der weltweit führenden Krisenberatungsunternehmen, dem 78% der globalen Fortune 500 Konzerne die Handhabung von Krisen anvertrauen.

    Tritt eine Krisensituation ein, hat das versicherte Unternehmen unkomplizierten Zugang zu den Security Consultants von Control Risks, die das Krisenmanagement nahtlos übernehmen. Die Experten von Control Risks erbringen alle Assistance-Leistungen in Eigenregie – von der ersten Kontaktaufnahme mit Beteiligten und Behörden bis zur Evakuierung im Ernstfall, falls es nötig werden sollte. Control Risks richtet umgehend ein Krisenmanagementteam ein. Absoluten Vorrang in einer Gefahrensituation haben die Unversehrtheit der betroffenen Personen sowie die Erhaltung der Handlungsfähigkeit des Unternehmens.

    Als Versicherer übernimmt Hiscox alle angemessenen und notwendigen Kosten des Krisenberaters, die zur Beurteilung und Auflösung des Vorfalls sowie zur Wiederherstellung des alltäglichen Arbeitsablaufes erforderlich sind.

    Was genau ist über die Police versichert?

    Unternehmen, die über eine Krisen Assistance Deckung verfügen, erhalten in folgenden Situationen direkten Zugang zu den Sicherheitsberatungs- und -managementleistungen von Control Risks:

    Versicherte Ereignisse über KAD Für welche Unternehmen ist das Produkt geeignet?

    Die KAD-Versicherung von Hiscox ist vor allem gedacht für kleine und mittlere Unternehmen, mit Sitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, die klar erkennbare Risikomerkmale aufweisen:

    • Die Muttergesellschaft oder ihre Töchter unterhalten Niederlassungen in Krisenregionen, wo die Sicherheit von Mitarbeitern oder Betriebsstätten auch schon kurzfristig bedroht werden könnte.
    • Wichtige Mitarbeiter sind häufig in solchen Regionen auf Dienstreisen unterwegs, an politischen oder sozialen Brennpunkten.
    • Typischerweise haben die Unternehmen, aufgrund ihrer technologischen Expertise, ihres Produkt-/Prozess-Knowhows oder auch ihres Marktauftritts, Bekanntheit über den Kreis der unmittelbaren Geschäftspartner hinaus erlangt.

    Gerne erstellen wir ihnen hierzu ein individuelles Angebot.

    , , ,

    Keine Kommentare

    Was Sie über Cyber-Versicherungen wissen sollten…

    Cyber Security – dieser Begriff ist ein beherrschendes Thema im Unternehmensalltag geworden. Dass Cyber-Schadenfälle eintreten, ist keine Frage des „ob“ mehr, sondern nur noch des „wann“. Nachfolgend haben wir für sie die wichtigsten Fakten zum Thema „Cyber-Versicherung“ zusammen gestellt.

     

    Was ist eine Cyber Versicherung?

    Prävention und Krisenmanagement bei Hacking und Datenrechtsverletzungen – dies sind die Kernelemente einer Cyber-Versicherung. Von der Klassifizierung her ist sie eine Kombination aus:

    1. Einer Vermögensschadenhaftpflichtversicherung zur Absicherung von Ansprüchen Dritter, auch bei der Verletzung von geistigem Eigentum oder Persönlichkeitsrechten.
    2. Einer Eigenschadenversicherung zur Abdeckung intern entstandener Schäden, wie z.B. eine Betriebsunterbrechung, weil Hacker die Homepage lahmlegen und Bestell- sowie Bezahlvorgänge nicht mehr möglich sind. Die Folge sind spürbare Umsatzeinbrüche, Abwanderung von frustrierten Kunden und ein lang anhaltender Imageschaden.
    3. Einer umfangreichen Assistance-Leistung, wie z.B. die Krisenkommunikation (intern wie extern) oder die Forensik (Wiederherstellung von Daten) durch externe Spezialisten.

     

    Für welche Kunden ist die Police geeignet?

    Alle Unternehmen die sensible Daten, wie z.B. Kundendaten, verwalten und/oder auf deren Servern liegen haben. Besonders anfällig für Hackerangriffe sind Unternehmen oder öffentlichen Einrichtungen, die online tätig sind. Dazu zählen:

    • Großunternehmen
    • Kleine und mittelständische Unternehmen (KMUs) mit relevantem Kreditkartengeschäft und/ oder Online-Banking
    • So genannte „Hidden Champions“ mit begehrter Produkt- oder Prozessexpertise
    • Unternehmen mit „Einfallspforten“-Funktion, wie z.B. Zulieferer und Dienstleister für Großunternehmen
    • Verbände und Vereine

    Fast jede Branche ist betroffen. Besonders gefährdet sind der Online-Handel, Medienunternehmen, das Gesundheitswesen (inkl. sämtlicher Arztpraxen) sowie Hotels.

    Die Cyber Police ist ein ideales Produkt, denn nahezu jedes Unternehmen verwaltet und speichert (Kunden-) Daten.

     

    Warum benötigen Unternehmen eine Cyber-Versicherung?

    Viele Unternehmer denken, dass eine Cyber Police nur benötigt wird wenn die Gefahr eines Hackerangriffs besteht und denken „Wir sind doch viel zu klein und unbekannt, um Hacker anzulocken“. Die Police beinhaltet jedoch weit mehr. Sie ist keine reine „Hacking-Police“ sondern viel mehr eine „Daten-Police“ die in sämtlichen Fällen von Datenrechtsverletzungen greift. Von dieser Gefahr sind fast alle Unternehmen betroffen – denn bereits der Verlust eines Laptops oder USB-Sticks stellt eine Datenrechtsverletzung dar.

     

    Was ist das Wichtigste, auf das ich  bei Cyber-Versicherungen achten sollte?

    Entscheidend ist das Schadenmanagement. Hier ist es wichtig zu prüfen welche Experten im Schaden- bzw. Krisenfall agieren. Denn hier handelt es sich nicht um klassische Schäden, die durch Sachbearbeiter oder Juristen gehandelt werden können. Im Idealfall hat der Versicherer einen externen Dienstleister, der im Schadenfall eingeschaltet wird und sich um sämtliche rechtliche, behördliche und technische Belange kümmert. Am Markt finden Sie bereits einige Anbieter zum Thema Cyber-Versicherung u.a. Allianz, HDI und AXA. Einer der führenden Versicherung in diesem Bereich ist Hiscox. Warum?

     

    Was ist das Besondere an Cyber Risk Management von Hiscox?

    Hiscox war im Jahre 2011 der erste Versicherer der eine Cyber Police auf den deutschen Markt gebracht hat. Die Police beinhaltet im Schadenfall direkten Zugriff auf HiSolutions, Deutschlands führender Beratungsspezialist für IT-Governance, Risk & Compliance. Die Experten bei HiSolutions übernehmen im Schadenfall das Krisenmanagement sowie die Krisenkommunikation. Des Weiteren erhält der Versicherungsnehmer bei Abschluss des Vertrages ein Präventionskonzept, um sich auf eine etwaige Krisensituation vorzubereiten. Die rechtliche Unterstützung rund um das Thema Datenschutz und -sicherheit erbringt eine international renommierte Anwaltskanzlei.

    , , , , ,

    Keine Kommentare

    Krisen Assistance Deckung (KAD) von Hiscox: Hochkarätiger Sicherheitsschutz für kleine und mittlere Unternehmen (KMU)

    Auch wenn die Dunkelziffern nach wie vor hoch sind, in einem besteht unter den Experten Einigkeit:

    Etwa jedes zweite Unternehmen in Deutschland dürfte inzwischen einen gravierenden Sicherheitsvorfall gehabt haben. Was in Großunternehmen längst vertrautes Bild ist, bereitet auch immer mehr kleinen und mittleren Unternehmen ernste Sorge. Während traditionelle Formen von Kriminalität auf hohem Niveau stagnieren, wächst die Bedrohung durch extreme Formen:

    Entführung, Erpressung, Sabotage und Spionage.

    Besonders gefährdet sind mittelständische Unternehmen, wenn sie im Kampf um Weltmarktanteile in Krisenregionen expandieren, Mitarbeiter entsenden oder Niederlassungen aufbauen. Erfreulicherweise wächst inzwischen auch im KMU-Bereich die Sensibilität für die neue Bedrohungslage. Wie KMU-erfahrene Makler berichten, wenden sich immer mehr Kunden an sie mit besorgten Anfragen – und berechtigt sind ihre Besorgnisse auf jeden Fall. Unter dem nachfolgenden Link sind einige beispielhafte Krisenszenarien von KMU anschaulich dargestellt.

    Beispielhafte Krisenszenarien KMU

    Anders als Großunternehmen verfügen KMU in der Regel über keine eigenen Sicherheitsabteilungen und sind deshalb nur selten auf etwaige Krisensituationen vorbereitet. Schadenfälle treffen sie wie aus heiterem Himmel. Werden Top-Mitarbeiter entführt oder wichtige Betriebseinrichtungen besetzt, ist meist der weitere Geschäftsbetrieb gefährdet. Verschwinden vertrauliche Unterlagen oder Kundendaten, droht irreparabler Imageschaden. In Krisenregionen potenzieren sich diese Risiken noch – nicht nur wegen der typischen Zentrale-Peripherie-Probleme, sondern auch wegen der meist erheblichen Sprach- und Verständigungshürden, nicht zuletzt im Umgang mit Behörden und Sicherheitsorganen.

    Marktneuheit in Deutschland: Versicherungsschutz für den Krisenfall

    Vor diesem Hintergrund hat Hiscox im Frühjahr 2014 eine völlig neue Versicherung eingeführt: die Krisen Assistance Deckung (KAD). Auf den Punkt gebracht, bietet sie KMU einen umfassenden Sicherheitsschutz, wie ihn sich bisher nur Großkonzerne leisten konnten. Im Versicherungsfall wird der Versicherungsnehmer dank KAD automatisch zum Kunden von Control Risks – einem der weltweit führenden Krisenberatungsunternehmen, dem 78% der globalen Fortune 500 Konzerne die Handhabung von Krisen anvertrauen. Tritt eine Krisensituation ein, hat das versicherte Unternehmen unkomplizierten Zugang zu den Security Consultants von Control Risks, die das Krisenmanagement nahtlos übernehmen. Die Experten von Control Risks erbringen alle Assistance-Leistungen in Eigenregie – von der ersten Kontaktaufnahme mit Beteiligten und Behörden bis zur Evakuierung im Ernstfall, falls es nötig werden sollte. Control Risks richtet umgehend ein Krisenmanagementteam ein. Absoluten Vorrang in einer Gefahrensituation haben die Unversehrtheit der betroffenen Personen sowie die Erhaltung der Handlungsfähigkeit des Unternehmens.

    Als Versicherer übernimmt Hiscox alle angemessenen und notwendigen Kosten des Krisenberaters, die zur Beurteilung und Auflösung des Vorfalls sowie zur Wiederherstellung des alltäglichen Arbeitsablaufes erforderlich sind.

    Was genau ist über die Police versichert?

    Unternehmen, die über eine Krisen Assistance Deckung verfügen, erhalten in folgenden Situationen direkten Zugang zu den Sicherheitsberatungs- und -managementleistungen von Control Risks:

    Versicherte Ereignisse über KAD

    Für welche Unternehmen ist das Produkt geeignet?

    Die KAD-Versicherung von Hiscox ist vor allem gedacht für kleine und mittlere Unternehmen, mit Sitz in Deutschland, Österreich oder der Schweiz, die klar erkennbare Risikomerkmale aufweisen:

    1. Die Muttergesellschaft oder ihre Töchter unterhalten Niederlassungen in Krisenregionen, wo die Sicherheit von Mitarbeitern oder Betriebsstätten auch schon kurzfristig bedroht werden könnte.
    2. Wichtige Mitarbeiter sind häufig in solchen Regionen auf Dienstreisen unterwegs, an politischen oder sozialen Brennpunkten.
    3. Typischerweise haben die Unternehmen, aufgrund ihrer technologischen Expertise, ihres Produkt-/Prozess-Knowhows oder auch ihres Marktauftritts, Bekanntheit über den Kreis der unmittelbaren Geschäftspartner hinaus erlangt.

    Wichtige Absicherung

    Unternehmensführer sollte man, schon mit Blick auf die zunehmend schärfer gefassten Fürsorge- und Sorgfaltspflichtregelungen für Vorstände und Geschäftsführer, möglichst umgehend auf die Vorteile und Ausgestaltungsmöglichkeiten dieser neuen Versicherungsform hinweisen. Da die KAD in der Regel eigens budgetiert und in die Planung fürs kommende Jahr eingestellt werden muss, empfiehlt es sich, sie in die Agenda des Jahresgesprächs aufzunehmen, und dazu vorab den KAD-Fragenbogen von Hiscox zu verschicken. In der Diskussion mit dem Top-Management muss dann geklärt werden, welche Risiken im Einzelnen abzudecken sind und welche Personen im Einzelnen versichert werden sollen. Ebenso ist zu klären, in welchem Umfang bereits eine „Kidnap & Ransom“-Versicherung besteht, da es bei Überlappungen zu Prämienreduzierungen kommen kann.

    Weitere Informationen zur Krisen Assistance Deckung von Hiscox

    Wer sich vertiefend informieren möchte findet unter

    https://www.hiscox.de/versicherung/krisen-assistance-deckung-2/

    weitere Informationen wie zum Beispiel Produktbroschüre, Risikofragebogen, etc. Gerne erstellen wir ihnen hierzu ein unverbindliches Angebot für ihr Unternehmen

    , , ,

    Keine Kommentare

    Die Hiscox-Spezialversicherung für Unternehmen der Marketing- und Werbebranche

    Eine aktuelle Studie zeigt: Viele Kreativagenturen sind nicht richtig oder ausreichend versichert

     

    Etwa 30 Mrd. EURO gibt die deutsche Wirtschaft jedes Jahr für Marketing und Werbung aus: Erbracht werden die Leistungen von knapp 70.000 in der Regel hochspezialisierten, eher kleinen Dienstleistungsunternehmen, mit meist wenigen Mitarbeitern und allenfalls ein paar Hunderttausend EURO Jahresumsatz. Das Spektrum ihrer kreativen Arbeit ist breitgefächert:

    Es reicht von der Konzeption und Planung von Markt- und Markenauftritten bis hin zur Durchführung von Werbeveranstaltungen und Verkaufsförderungsmaßnahmen. Konzentrierten sich in der Vergangenheit die Dienstleistungen vor allem auf klassische Print- Medien, TV oder Radio, so verlagert sich der Fokus heute mehr und mehr auf die neuen Internetmedien. Marketing und Werbung werden damit zu einer globalen Botschaft, aber auch zum Objekt allgegenwärtiger Kontrolle und ggf. juristischer Nachverfolgung. Zudem sind viele Kreativagenturen nicht richtig oder ausreichend versichert.

    Dies zeigt eine Umfrage unter 240 deutschen Marketing-, Design-, Werbe- und PR-Agenturen. Der Verlust von Daten, Urheberrechtsverletzungen sowie finanzielle Einbußen sind die genannten Top-Risiken der Branche, jedoch fühlen sich die Befragten in diesem Bereich nicht ausreichend geschützt.

    Die wachsende Abhängigkeit von Internet und IT stellt eine enorme Belastung dar für eine Branche, die ohnehin mit schwierigen Arbeitsbedingungen zu kämpfen hat: auf der einen Seite eine hochentwickelte Arbeitsteiligkeit bei allen Abläufen und Prozessen, auf der anderen ein konstant hoher Zeit- und Kostendruck. Als Folge sehen sich Marketing- und Werbeunternehmen mit einer Vielzahl von Risiken konfrontiert. Allgegenwärtig sind Planungs- und Projektrisiken bei Offline- wie auch bei Online-Tätigkeiten. Weltweite Klagemöglichkeiten, vor allem in Sachen „Geistiges Eigentum und Urheberschutz“ sowie „Verletzung von Persönlichkeitsrechten“, sind inzwischen zu einer Art Damokles-Schwert geworden, das Internet-Aktivitäten zu einem gefährlichen Wagnis machen kann.

    Hiscox hat eine Spezialversicherung für kleine und mittlere Unternehmen der Marketing und Werbebranche, mit Sitz in Deutschland oder Österreich, entwickelt. Sie wurde inzwischen laufend weiterentwickelt, im Oktober 2013 erfolgte der derzeit neueste Relaunch. In ihrer aktuellen Version ist sie insbesondere zugeschnitten auf die Bedürfnisse von Marketing-Agenturen, On-/Offline-Werbeagenturen, PR-Agenturen, Media-Agenturen, Werbefilm-Produzenten, Grafik-bzw. Web-Designer, Online-Marketing-Consultants, Marktforschungsfirmen sowie von vergleichbaren Service-Anbietern.

    Im Einzelnen umfasst sie folgende Komponenten:

    • Vermögensschadenhaftpflicht-Versicherung, einschließlich Eigenschadenversicherung
    • Betriebshaftpflichtversicherung, einschließlich Produkthaftplicht und Abdeckung des Dienstleistungsrisikos
    • Umwelthaftpflicht- und Umweltschadenversicherung Typisch sind für Marketing & Advertising by Hiscox, wie für alle Haftpflichtversicherungen von Hiscox:
    1. Weltweiter, umfassender Versicherungsschutz: Er erstreckt sich auf alle Sach-, Personen- und Vermögensschäden, insbesondere bei Verletzung von Schutz-/Urheberrechten, Persönlichkeits- und Lizenzrechten. Abgedeckt werden auch Schäden aufgrund von Datenverlusten und/oder optional Hackerangriffen sowie Vertrauensschäden.
    2. Innovatives, transparentes Bedingungswerk: Das gesamte Vertragswerk ist überschaubar und leicht verständlich formuliert. Versichert ist jeweils alles, was nicht eigens ausgeschlossen ist.
    3. Fokus auf Service im Schadenfall: Hiscox arbeitet generell ohne Call-Center. Anrufe werden direkt von den Hiscox-Experten entgegengenommen. Zur weiteren Unterstützung kann Hiscox auf ein internationales Netzwerk von Branchen- und Rechtsexperten zurückgreifen. Hinzukommt eine Reihe besonderer Highlights, die auch gegenüber Markt und Wettbewerb neue Maßstäbe setzen.

    Mit Marketing & Advertising by Hiscox erhalten Versicherungsmakler ein Vertragswerk an die Hand, mit dem sich gerade die Vorteile einer Vermögenshaftpflicht-Versicherung gegenüber den Kunden sehr klar herausstellen lassen. Insbesondere empfiehlt es sich, Versicherungsnehmer mit hohen Ausschreibungsanforderungen darauf hinzuweisen, dass mit dem Abschluss der Hiscox-Versicherung etwaige Projektrisiken weitestgehend automatisch abgedeckt werden. Bei schwierigen Vertragsverhandlungen kann der Versicherungsnehmer die Hiscox-Police somit als eine Art Visitenkarte sowie Nachweis von Professionalität Um die Antragstellung- und -bearbeitung für die Makler zu erleichtern, hat Hiscox das Antragsmodell für Marketing & Advertising nochmals vereinfacht. Für Unternehmen mit Jahresumsätzen bis zu 1 Mio. Euro umfasst das Antragsformular nur noch drei Seiten, mit 5 kurzen Fragen. Nur für Unternehmen mit über 1 Mio. Euro Umsatz p.a. oder wenn nicht alle Fragen mit „Ja“ beantwortet werden können, ist der erweiterte Fragebogen auszufüllen.

    Sie sind in der Marketing- und Werbebranche tätig? Gerne erstellen wir ihnen ein individuelles Angebot.

    , , , , , , , , , ,

    Keine Kommentare

    Berufshaftpflichtversicherungen für IT- und Telekommunikationsunternehmen

    Informationstechnologie und Telekommunikation – kurz ITK genannt – ist in Deutschland mit einem Jahresumsatz von rund 140 Mrd. € inzwischen zu einer der größten Dienstleistungsbranchen geworden. Trotz ihrer Größe ist die Branche überwiegend klein- bis mittelständisch strukturiert. Von den knapp 80.000 Einzelunternehmen erzielen über 90% Umsätze von weniger als 1 Mio. € im Jahr.

    Das Tätigkeitsspektrum ist breit gefächert: Es reicht von Handel und Herstellung, Reparatur und Wartung von Harde- und Software über Datenerfassung und Datenbearbeitung, Webdesign und – pflege sowie Internet-Provider-Dienste bis hin zur Einrichtung und Organisation von Netzwerken und Rechenzentren, Beratungs-, Schulungs- und Analyseleistungen. Nicht weniger vielfältig sind allerdings auch die Geschäfts- und Versicherungsrisiken der Branche. Im Wesentlichen resultieren sie aus extrem arbeitsteiligen Tätigkeiten und Abläufen sowie der rasant fortschreitenden Internationalisierung der gesamten Branche. Gerade kleinere und mittlere ITKUnternehmen sehen sich auf breiter Front mit einer Vielzahl von Risiken konfrontiert. Wie Beispiele aus der Schadenpraxis zeigen, können sie sehr schnell zu einer existentiellen Bedrohung werden.

    Weiterführende Informationen zu typischen Schadenfällen der Branche finden Sie unter dem nachfolgenden Link Schadenbeispiele ITK-Branche

    Gegen die geschilderten Risiken bietet Hiscox als einer der führenden Anbieter von Berufshaftpflichtversicherungen für ITK-Unternehmen mit Sitz in Deutschland eine inzwischen vielfach bewährte Spezialversicherung an. Vor mehr als 15 Jahren am deutschen Markt eingeführt und seither entsprechend des Marktbedarfs laufend weiterentwickelt, gewährt sie einen umfassenden Versicherungsschutz für ITK-Unternehmen jeder Größenordnung – vom Start-up bis zum Großkonzern. Sie ist modular aufgebaut und besteht aus folgenden Komponenten:

    • • Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung inkl. interessanter Eigenschadenkomponenten
    • • Betriebshaftpflichtversicherung
    • • Umwelthaftpflichtversicherung
    • • Umweltschadenversicherung

    Typisch für sie sind, wie für alle Hiscox-Berufshaftpflichtversicherungen:

    „All Risk“-Versicherungsbedingungen: Für alle branchentypischen Tätigkeiten besteht offene Deckung. Nicht versichert ist nur, was gemäß der Police ausgeschlossen gilt Transparentes Bedingungswerk: Das gesamte Vertragswerk ist einfach und überschaubar aufgebaut. Die sprachlichen Formulierungen sind klar und leicht verständlich, das typische „Kleingedruckte“ fehlt völlig.

    Weltweiter Versicherungsschutz: ITK-Unternehmen sind in hohem Maße auf die Nutzung des Internets angewiesen. Damit brauchen sie eine globale Absicherung gegen Schadenrisiken.

    Automatische Mitversicherung: Der Versicherungsschutz erstreckt sich automatisch auch auf etwaige Tochtergesellschaften in allen Ländern des Europäischen Wirtschaftsraumes. Nur für Tochtergesellschaften außerhalb von EU bzw. EWR bedarf es einer ausdrücklichen Mitversicherung.

    Hinzu kommen eine Reihe besonderer Highlights, die maßgeschneidert den Versicherungsbedarf von ITK-Unternehmen abdecken:

    • • Versicherungsschutz für gesetzliche und vertragliche Leistungspflichten, insbesondere bei entgangenem Gewinn oder vergeblichen Aufwendungen
    • • Schutz gegen unmittelbare und mittelbare Erfüllungsfolgeschäden
    • • Schutz bei Nichterfüllung vertraglicher Pflichten, insbesondere bei
    1. Schäden durch verzögerte Leistungserbringung
    2. verschuldensunabhängiger Haftung
    • • Schutz bei Verletzungen von Urheberrechten, geistigem Eigentum, Persönlichkeitsrechten
    • • Schutz bei Verletzung von Geheimhaltungspflichten
    • • Schutz bei Schäden durch Virenübertragung oder andere Malware
    • • Schutz bei Eigenschaden (Bspw. Der Ersatz von Reparaturkosten bei Hackerangriffen auf die eigene Website)
    • • Übernahme der Kosten strafrechtlicher Verteidigung, bis 250.000 Euro

    • So wichtig umfassende Schadenersatzleistung sind, mindestens genauso wichtig ist im Schadenfall ein wirkungsvolles, hochprofessionelles Schadenmanagement: Hiscox kann sich hier auf ein national wie international führendes Netzwerk hochqualifizierter Gutachter und Rechtsexperten sowie leistungsstarker Assistance-Firmen stützen. Bei Hiscox gibt es keine Call-Center! Alle Schadenmeldungen werden sofort von ausgewiesenen Experten aufgenommen und bearbeitet.

    Das Hiscox-Antragsmodell

    Um die Belastung für Makler zu minimieren, hat HISCOX das Antragsmodell für Berufshaftpflichtversicherungen nochmals vereinfacht. Für Unternehmen mit einem Jahresumsatz bis 1 Mio. € umfasst das Antragsformular nur noch drei Seiten mit vier kurzen Fragen. Mit Antragseingang bei HISCOX ist bereits voller Versicherungsschutz gegeben.

     

    Gerne erstellen wir hierzu für Sie ein individuelles Angebot.

    , ,

    Keine Kommentare

    HISCOX: Berufshaftpflichtversicherungen für Dienstleister

    Versicherungsmakler oder Wirtschaftsprüfer müssen schon von Rechts wegen eine Berufshaftpflichtversicherung haben. Aber was ist mit den hunderten anderer Dienstleistungsberufe, die keiner gesetzlichen Versicherungsverpflichtung unterliegen? Worauf sollten Dienstleister aus diesen Branchen besonders achten?

    Wie wir immer wieder feststellen müssen, sind sich häufig Inhaber kleinerer und mittlerer Serviceanbieter über Art und Ausmaß ihrer Geschäftsrisiken oftmals nicht im Klaren. Einzelunternehmen sind manchmal gar nicht versichert, viele andere verlassen sich auf Standard-Betriebshaftpflichtversicherungen, die Haftungsschutz bei Personen- und Sachschäden, im erweiterten Fall auch bei Produktschäden gewähren.

    Solche Betriebs- oder auch Bürohaftpflichtversicherungen – gelegentlich immer noch fälschlich mit Berufshaftpflichtversicherungen verwechselt – decken jedoch oft nur Schadenersatzansprüche wegen Personen- und Sachschäden ab. Für eine Vielzahl anderer Schadenfälle, wie sie für das hocharbeitsteilige, vernetzte Arbeitsumfeld von Dienstleistern typisch sind, eben „reine“ Vermögensschäden, bieten sie keinerlei Deckung. Und gerade diese Hauptrisiken dieser Branchen können schnell zur existentiellen Bedrohung werden!

    Schadenbeispiele aus der Praxis

    Verletzter Urheberschutz: Unwissentlich benutzt eine Hausverwaltungsfirma Mietvertragsformulare, wie sie ein Mitarbeiter mal mit geringfügigen Änderungen – andere Kopfzeile, andere Firmenadresse usw. – aus Vorlagen einer anderen Hausverwaltung zusammenkopierte. Die Sache kommt heraus. Die Firma wird von der anderen Hausverwaltung wegen Raubkopieren und Urheberechtsverletzung verklagt. Schadenhöhe: 25.000 Euro.

    Fehlschlag einer Anzeigenkampagne: Im Auftrag eines Großkonzerns schaltet ein Human-Resource-Vermittler für eine Management-Position Stellenanzeigen in Presse und Online-Portalen. Nirgends meldet sich ein geeigneter Kandidat. Dafür hagelt es Klagen und Kritik. Durch die Formulierung „für ein junges Team“ fühlen sich ältere Bewerber diskriminiert, und die Medien greifen den Vorfall genüsslich auf. Auch der Auftraggeber gerät in die Schlagzeilen und sieht sich zu erheblichen PR-Gegenmaßnahmen veranlasst. Kosten für den Vermittler: insgesamt 125.000 Euro.

    In beiden Fällen lassen sich die hier geltend gemachten „reinen“ Vermögensschäden weder auf einen Personenschaden noch einen Sachschaden, d.h. Beschädigung oder Abhandenkommen eines Sachgegenstandes, als Ursache zurückführen. Damit sind sie über eine herkömmliche Betriebs-oder Bürohaftpflichtversicherung nicht abzusichern. Insbesondere gilt dies für etwaige Verletzungen von Persönlichkeitsrechten oder geistigem Eigentum, häufig auch bei Datenverlusten. Ebenso wenig versicherbar sind so vertragliche Vereinbarungen, die über den gesetzlichen Haftungsrahmen hinausgehen. Auch wenn es immer üblicher wird, dass sich Dienstleister im Rahmen von Dienst- oder Werksverträgen zu zusätzlichem Schadenersatz verpflichten müssen. Etwa bei Nichteinhaltung von Terminen, Ausfall von Mitarbeitern oder Verschulden durch Dritte. Ganz zu schweigen bei Fällen von Eigenschaden, wie sie jederzeit eintreten können wie bei gerechtfertigtem Rücktritt des Auftragsgebers von Projekten, außerordentlicher Vertragskündigung, aber auch intern aufgrund von Rechtverstößen von Mitarbeitern.

    Die Komponenten der HISCOX-Berufshaftpflichtversicherung

    Um Dienstleister wirklich voll gegen die verschiedenen Schadenkategorien abzudecken, hat Hiscox Deutschland eine umfassende Berufshaftpflichtversicherung entwickelt, mit drei Komponenten:

    1. • Vermögensschaden-Haftpflichtversicherung
    2. • Betriebshaftpflichtversicherung (optional)
    3. • Diverse Eigenschadenbausteine

    Versicherbar sind so über 300 verschiedene Berufsgruppen und Branchen – von Archivaren, Frisören über Hausverwaltungen, Reisebüros bis hin zu Verbänden/ Vereinen und Zeitarbeitsfirmen. Die Beiträge liegen, abhängig von Jahresumsatz, Versicherungsumfang und Risikoprofil, bei wenigen Hundert Euro im Jahr. Ergänzend dazu gibt es spezielle Angebote für ITK-Unternehmen, Unternehmens-und Personalberater, Medien- und Werbeagenturen, Medienunternehmen (Print, Radio, TV) Rechtsanwälte, Steuerberater und Wirtschaftsprüfer

    Typisch für alle Hiscox- Berufshaftpflichtversicherungen sind:

    „All Risk“-Bedingungen

    Für alle berufstypischen Tätigkeiten besteht offene Deckung. Nicht versichert ist nur, was in der Police ausgeschlossen gilt.

    Transparentes Bedingungswerk

    Das gesamte Vertragswerk ist einfach und überschaubar aufgebaut. Die sprachlichen Formulierungen sind klar und leicht verständlich, das typische „Kleingedruckte“ fehlt völlig.

    Weltweiter Versicherungsschutz

    Versicherungsschutz besteht für den gesamten Europäischen Wirtschaftsraum. Umsätze in USA und Kanada sind je nach Konzept bereits mitversichert oder optional mitversicherbar

    Automatische Mitversicherung

    Alle Tochtergesellschaften, Niederlassungen und Zweigstellen, auch neu hinzukommende, im Europäischen Wirtschaftsraum sind bereits ab Vertragsabschluss automatisch mitversichert. Hinzu kommt eine Vielzahl sehr spezifischer Versicherungsleistungen, wie sie insbesondere mit Blick auf die Absicherungsbedürfnisse von Freiberuflern und Selbstständigen entwickelt wurden.

    So wichtig umfassende Schadenersatzleistungen inkl. der Abwehr ungerechtfertigter Ansprüche sind, mindestens genauso wichtig ist im Schadenfall ein professionelles Schadenmanagement. Hiscox kann sich hier auf ein national wie international Netzwerk interner Schadenspezialisten und hochqualifizierter Gutachter und Rechtsexperten sowie leistungsstarker Assistance-Firmen stützen. Alle Schadenmeldungen werden sofort von ausgewiesenen Experten aufgenommen und bearbeitet.

    , , ,

    Keine Kommentare

    Transparent Bewertung

    http://www.betriebshaftpflicht-online.com/category/hiscox/
    Bewertungen: 4.70/5
    Anzahl der Bewertungen: 2236