Beiträge getagged mit Maschinenversicherung

Über 157 Jahre Kompetenz und Erfahrung nun auch im Vergleichsrechner

Die Helvetia ist im Verlauf der vergangenen 157 Jahre zu einer erfolgreichen europäischen Versicherungsgruppe gewachsen. Stetiger Wandel hat die Geschichte geprägt. Doch einige Konstanten haben geholfen, die Identität und den Erfolg über alle Zeiten zu bewahren. Dazu gehört ein ausgewogenes Streben nach Sicherheit und unternehmerischer Freiheit.
Über alle Zeiten konnte die Helvetia ihre gute Reputation bewahren. Diese stützt sich vor allem auf Mitarbeitende, die sich für die Helvetia und ihre Kunden voll einsetzen. Dabei lassen sie sich leiten von den zentralen Werten der Helvetia, nämlich Vertrauen, Dynamik und Begeisterung. So die Aussage eines Mitarbeiters der Helvetia.
Erstklassiges Schadenmanagement
Bekannt sind sie insbesondere für ihre gute Schadenabwicklung. Das wissen auch die Kunden zu schätzen. Durch regelmäßig durchgeführte repräsentative Kundenbefragungen wird eine deutlich über dem Marktniveau liegende Kundenzufriedenheit in der Schadenregulierung erreicht. Spitzenwerte bei der Zufriedenheit erhält die Helvetia für die unkomplizierte Abwicklung, die schnelle Bearbeitung und faire Behandlung ihrer Kunden.
Auszug aus der Produktwelt Gewerbe
Betriebshaftpflicht für die Bereiche

  • Handel,
  • Handwerk,
  • Dienstleistung und Gewerbe,
  • Produzierendes Gewerbe,
  • Baugewerbe,
  • Heilnebenberufe,
  • Gaststätten und Hotels

Technische Versicherungen

  • Photovoltaik,
  • Elektronik-Pauschal,
  • Maschinen-Pauschal (stationär + fahrbar)

 

Sachversicherungen

  • Geschäftsinhalt/Ertragsausfall,

 

Geschäftsgebäude

  • MultiRisk
  • Medico,
  • Pharma,
  • Gastro,
  • Agro,
  • Autohaus,
  • Motorradhaus

, , , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Damit alles wie geschmiert läuft – Das neue Maschinensonderkonzept des Maklerpools INVERS über INTER Versicherung

Wir freuen uns, Ihnen heute unsere neuen Rahmenverträge im Bereich der Maschinenversicherung mit der INTER Versicherungsgruppe vorstellen zu können:

Für Unternehmen sind Maschinen generell der Lebensnerv. Sie stellen in der Regel eine große Investition dar. Ohne Maschinen kann nicht produziert und die Kunden nicht beliefert Damit ein Maschinenausfall für Sie nicht zum finanziellen Engpass wird, machen Sie sich hierzu einige Gedanken:

Schutz besteht, wenn unvorhergesehene Beschädigungen oder Zerstörungen auftreten durch

z.B.:

  • Bedienungsfehler
  • Ungeschicklichkeit oder Vorsatz Dritter
  • Konstruktions-, Material- und Ausführungsfehler
  • Kurzschluss, Überstrom oder Überspannung
  • und vieles mehr

Die Highlights der INVERS-Rahmenverträge sind in folgenden Leistungspunkten zu sehen:

1.) Rahmenvertrag für mobile Maschinen

  • Neuwertentschädigung im Totalschadenfall bis zu 6 Monate (optional: 12 Monate),
  • Mindest-Zeitwertentschädigung im Totalschadenfall 30%,
  • Sofortiger Reparaturbeginn bei Schäden bis 20.000 EUR,
  • Verzicht auf den Einwand grober Fahrlässigkeit bei Schäden bis 10.000 EUR,
  • Leistungs-Upgrade-Garantie

Hier ein paar Beispiel: Turmdrehkrane, Bauaufzüge, Rüttelgeräte, Wiegeeinrichtungen, Straßenwalzen, Gabelstapler, Bagger, Pumpen, Muldenkipper und Kehrmaschinen,…

2.) Rahmenvertrag für stationäre Maschinen

  • Neuwertentschädigung im Totalschadenfall bis zu 12 Monate,
  • Mindest-Zeitwertentschädigung im Totalschadenfall 30%,
  • Sofortiger Reparaturbeginn bei Schäden bis 20.000 EUR,
  • Verzicht auf den Einwand grober Fahrlässigkeit bei Schäden bis 10.000 EUR,
  • Leistungs-Upgrade-Garantie
  • Mitversicherung Feuer und ED subsidiär jeweils 10.000 EUR,
  • Mitversicherung Fundamente, Werkzeuge, Werkstücke jeweils 10.000 EUR,

Zu den stationären Maschinen zählen z.B. Dreh- und Fräsmaschinen, Dampfkessel, Klimaanlagen, Hebebühnen, Fahrzeugwaschanlagen, Stanzen, Industrieroboter, Maschinen aus dem Druck-, Textl- Metall-, Kunststoff- und Nahrungsmittelbereich.

Zum einfacheren Umgang mit den Rahmenverträgen  wurde es von Seiten der INTER Versicherungsgruppe ermöglicht nur mit 2 Maschinengruppen zu arbeiten. Dieses vereinfacht die Prämienermittlung und führt zur Übersichtlichkeit der Rahmenverträge. Die vertragliche Mindestprämie je Vertrag beträgt 200 € netto pro Jahr und ist im Vergleich zum Markt als eher gering anzusehen. Darüber hinaus bietet die INTER Versicherungsgruppe auf Anfrage, im INVERS-Gewerbe- Team, eine Absicherung für landwirtschaftliche Maschinen und Geräte sowie eine Pauschale Maschinenversicherung (ohne Einzeldeklaration).

, ,

Keine Kommentare

Informationen zur Maschinenversicherung

Die Maschinenversicherung gehört zu den Technischen Versicherungen  Wir wollen Ihnen mit diesem Beitrag eine scheinbar schwierige Thematik näher bringen.

Für wen ist die Maschinenversicherung (MAV)? Sie ist für Unternehmen gedacht, deren Produktionsabläufe in einem hohen Maß von der eingesetzten Technologie abhängig sind.

Das sind zum Beispiel:

  • Bauunternehmen oder Vermieter von Baumaschinen für Bagger, Raupen, Drehturmkräne
  • Unternehmen der Druck- und Verlagsindustrie für deren Verarbeitungs-„Straßen“ und Druckmaschinen
  • Holz- und Metallbearbeitung für Sägen oder Pressen, Dreh-, Fräs- und Bohrmaschinen,
  • Firmen mit komplexen technischen Anlagen wie in der Genussmittelindustrie oder bei der Energiegewinnung wie Turbinen oder Windkraftanlagen

Was ist versichert?

Versicherungsschutz wird bei unvorhergesehenen Sachschäden an den Maschinen undAnlagen gewährt. Geleistet wird bei Teil- und Totalschäden. Erfahrungsgemäß sind Reparaturen am häufigsten. Der Versicherungsschutz gilt auch dann, wenn ein Mitarbeiter mutwillig eine Maschine zerstört oder der Schaden eintritt, weil eine Sicherungseinrichtung versagt hat. Darüber hinaus können entgangene Betriebsgewinne zusätzlich abgesichert werden.

Was ist nicht versichert?

Schäden durch normalen Verschleiß bleiben ausgeschlossen. Nicht versichert sind außerdem:

  • Hilfs- und Betriebsstoffe (z. B. Brennstoffe, Reinigungs- oder Schmiermittel),
  • Werkzeuge aller Art (z. B. Bohrer, Messer, Sägeblätter)
  • sonstige Teile, die erfahrungsgemäß mehrfach ausgetauscht werden müssen (z.B. Schläuche, Filter, Siebe).

Welche Risiken sind grundsätzlich versicherbar?

Bei der Versicherung der Risiken werden die Maschinen in zwei Gruppen getrennt: Stationäre und fahrbare Maschinen.

Stationäre Maschinen

Gemeint sind die ortsgebundenen Maschinen wie Druck-, Fräs-, Bohrmaschinen. Vertragsgrundlage sind die Allgemeinen Maschinen-Versicherungsbedingungen (AMB) und es gilt nur eine Deckung („volle Deckung“). Abgesichert sind Schäden durch

  • menschliches Versagen (z. B. Ungeschicklichkeit, Böswilligkeit)
  • technische Gefahren (z. B. Konstruktionsfehler, Wassermangel im Dampfkessel, Zerreißen durch Fliehkräfte, Überdruck, Versagen von Messtechnik)
  • höhere Gewalt (z. B. Sturm, Frost, Eisgang)

Besonderheiten, die in der Beratung zur stationären MAV zu beachten sind:

  • Das Feuerrisiko ist für stationäre Maschinen in der Regel nicht mitversichert.
  • Das gilt auch für die Diebstahlversicherung, da es sich bei den stationären Maschinen häufig um große und schwere Maschinen oder Anlagen handelt. Vandalismus ist aber versichert.
  • Nehmen Sie auf Grund dieser Einschränkungen die stationären Maschinen in die Inhaltsversicherung mit auf. Sie vermeiden damit außerdem eine Unterversicherung.

Fahrbare Maschinen

Fahrbare (mobile) Maschinen sind z. B. Drehturmkräne, diverse Hebegeräte, die an verschiedenen Orten vielseitiger eingesetzt werden und für die deshalb zusätzliche Risiken abzusichern sind.

Versicherungsgrundlage sind die Allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Maschinen-und Kaskoversicherung von fahrbaren oder transportablen Geräten (ABMG). Sie beinhaltet die „volle“ Deckung bzw. Kaskodeckung und innere Betriebsschäden. Abgesichert sind Schäden durch

  • menschliches Versagen (z. B. Bedienungsfehler, Fahrlässigkeit, Böswilligkeit)
  • technische Gefahren (z. B. Materialfehler, Öl- und Schmiermittelmangel, Versagen von Steuerungstechnik)
  • Brand, Blitzschlag, Explosion
  • Glasbruch
  • höhere Gewalt und Elementarschäden

Im Gegensatz zur stationären MAV kann variiert werden: Innere Betriebsschäden (Klausel TK 3252) können ausgeschlossen werden. Außerdem kann eine Maschinenteil-Deckung gewählt werden. Sie entspricht vergleichsweise der KFZ-Teilkaskoversicherung. Der Versicherungsschutz beschränkt sich insbesondere auf Feuer, Diebstahl, höhere Gewalt und Glasbruch.

Besonderheiten, die in der Beratung zur fahrbaren (mobilen) MAV zu beachten sind:

  • Mobile Technik ist in der Regel kein Bestandteil der Inhaltsversicherung.
  • Eine GAP-Deckung ist möglich.

Wie wird die Versicherungssumme ermittelt?

Die Versicherungssumme ist der jeweils gültige Listenpreis (Neuwert) einschließlich der Bezugskosten wie Verpackung, Fracht, Zölle und Montage.

Was beeinflusst den Beitrag?

Grundlage ist zunächst die Risikoeinschätzung: Was ist es für ein Betrieb und um welche Maschinen handelt es sich? Der Hersteller und Maschinentyp haben ebenfalls Einfluss auf die Prämie. Weitere Kriterien sind das Alter der Maschine und eventuelle Vorschäden. Durch die Vereinbarung einer Selbstbeteiligung können Sie den Unternehmer finanziell entlasten.

Maschinen die älter als fünf Jahre sind, müssen angefragt werden.

Eine alles umfassendes Konzept aufzustellen ist schwierig, aber mit der Deckungsnote der Zurich zur MAV haben wir eine Möglichkeit geschaffen, Sie beim Finden des passenden Tarifes zu unterstützen. Wenn Sie Hilfe bei der Einschätzung des Risikos und/ oder Vergleichsangebote benötigen, können Sie unseren Anfragebogen nutzen. Neben der Zurich arbeiten wir auf diesem Gebiet mit weiteren erfahrenen Anbietern. Dazugehören unter Anderen die Alte Leipziger, die Württembergische, die Nationalen Suisse und die Inter Versicherung.

, , , , , , , , , ,

Keine Kommentare

Sondertarif in der Maschinenversicherung

Maschinen kosten Geld und meistens nicht zu wenig. Die Unternehmen sind in der Regel auf die Finanzierung durch die Banken angewiesen und benötigen in doppelter Hinsicht Versicherungsschutz: Zum einen weil sie vertraglich gebundene Zahlungsverpflichtungen eingehen.

Zum anderen müssen sie ihre Produktion absichern. Analog wie bei einer Elektronikversicherung gewährt die Maschinenbruchversicherung Leistungen bei unvorhersehbaren und plötzlichen Ereignissen, durch die Maschinen oder maschinelle Einrichtungen beschädigt oder sogar zerstört werden.

Der Schutz ist umfassender als bei einer Inhaltsversicherung. Versichert sind Schäden aller Art während der maschinellen Betriebsdauer durch

  • Bedienungsfehler,
  • Ungeschicklichkeiten und unsachgemäßen Umgang
  • Böswilligkeit
  • Bauteilverschleiß
  • Konstruktions- und Materialfehler
  • Einbruchdiebstahl
  • Feuer
  • Einwirkungen von Elektrizität und Licht sowie durch Überspannung
  • Versagen von Mess- und Regeltechnik

Ausgeschlossen sind dagegen das dazugehörende Werkzeug, Ab- und Zuführungen, Betriebs- und Hilfsstoffe, Transportbänder und sonstige Verschleißteile. Es wird zwischen stationären (grundstücksbezogen) und mobilen Maschinen unterschieden; Vertragsgrundlage ist deren Listenpreis.

Es handelt sich um eine Neuwertversicherung. Bei Teilschäden, die in der Praxis mehr als 90 Prozent der Schäden ausmachen, werden die Aufwendungen zur Wiederherstellung (abzüglich eventueller Wertverbesserungen) übernommen. Für dieses Produkt gibt es Spezialversicherer mit eigens dafür eingerichteten Fachbereichen, die sich durch ihre Erfahrungswerte über Jahrzehnte bewährt haben. Dazu gehören u. a. die Alte Leipziger und die Gothaer. Gemeinsam mit der Zurich können wir Ihnen ein Spezialkonzept anbieten. Lassen Sie sich bitte ein Angebot erstellen.

 

, , ,

Keine Kommentare

Transparent Bewertung

http://www.betriebshaftpflicht-online.com/tag/maschinenversicherung/
Bewertungen: 4.38/5
Anzahl der Bewertungen: 2477